Die Wette

Mittwochabend erhielt ich einen Anruf von einer guten Freundin von mir, Marjolein, sie hatte nichts zu tun und fragte, ob ich vorbeikommen und mir eine DVD ausleihen wolle. Klar hatte ich Lust dazu, mir war an diesem Abend sowieso langweilig. Als ich bei Marjolein’s ankam, setzte ich mich in dieses große, luxuriöse 3-Sitzer-Sofa, wirklich eines dieser großen, weichen Sofas, in denen man einsinken kann. Marjolein war sofort nach dem Öffnen der Tür nach oben gegangen, und ich hatte sie nur gehört, aber nicht gesehen. Nachdem ich 5 Minuten ferngesehen hatte, kam sie endlich herein. Marjolein mag sein, sie ist eine schöne Frau mit langen blonden Haaren und einer sehr guten Figur. Wir reden ein bisschen über Smalltalk, um plötzlich herauszufinden, dass die Videothek bereits geschlossen ist. “Was nun”, fragt sie mich etwas enttäuscht? Ich sage: “Ich weiß nicht. Sollen wir ein Spiel spielen oder so?” Sie mochte diese Idee und verschwand wieder nach oben, um innerhalb von 2 Minuten wieder nach unten zu kommen. “Die Schachtel mit den Spielen ist immer noch bei meinen Eltern”, sagte sie mir. Sie hatte erst vor wenigen Tagen begonnen, allein zu leben. Sie ging in die Küche, um ein bisschen herumzualbern, und kam mit einem Stock Karten zurück. “Sollen wir dann ein Kartenspiel spielen?” Sie hat mich gefragt. Ich stimmte zu, und wir beschlossen, das einfachste Spiel der Welt zu spielen, ein Spiel des altmodischen Mobbings. Nach ein paar Spielen fragte sie mich, ob wir vielleicht Wetten platzieren könnten, um das Spiel attraktiv zu machen. “Schön, lasst uns Cartoon tyrannisieren?” Das war meine erste Reaktion. No let’s play for euro war die Antwort. Ich stimmte zu, und das Geld wurde auf den Tisch gelegt. Nach einem Spiel von etwa zehn Spielen hatte Marjolein mit ihrem letzten Euro begonnen. “Jetzt sind Sie also in einer Minute pleite”, sagte ich. Und das nach weniger als 40 Minuten Kartenspiel. Und tatsächlich hat sie das Spiel verloren. “Kann ich die Euro nicht von Ihnen zurückleihen oder einen Schuldschein ausstellen? Sie hat mich gefragt. “Nein”, lachte er und sagte: “Darauf falle ich nicht mehr rein, Sie haben seit einem Jahr einen Schuldschein von einem Striptease mit sexy Dessous und so weiter! Beschämt lachte sie und war für einen Moment unfähig, Stellung zu beziehen. Sie hatte bereits vor einem Jahr mit mir gewettet, und damals war sie so überzeugt, dass sie es wagen würde, dafür eine Striptease-Nummer zu wetten. Dann soll sie die Wette trotzdem verlieren. “Ich weiß, es ist in Ordnung, dann gehen wir Striptease”, sagte sie. Natürlich stimmte ich zu, ich kannte sie seit 10 Jahren und hatte sie oft im Bikini und so gesehen, aber nie nackt. Wir hatten immer eine echte Freundschaft, aber nie einen Funken oder so etwas. Eher eine Bruder-Schwester-Beziehung. Nach ein paar Spielen blieb sie in BH und Jeans, denn sie hatte bereits ihre Schuhe, Socken und Pullover ausgezogen. Auch ich hatte ein paar Kleidungsstücke verloren und saß auf der Couch, nur in meiner Jeans und unter meiner Boxershorts. Sie verlor das Glas wieder und musste ein Kleidungsstück ausziehen… Ich lachte sehr gemein und fragte, welches Kleidungsstück es sein würde. Sie bezweifelte, sagte aber, dass es doch ihre Hose sein würde. Ich war etwas wackelig bei der Überlegung, was für einen String sie tragen würde, vielleicht war es ein sexy Spitzentanga, der ein wenig glänzte. Sie stand auf und begann, ihre Jeans aufzuknöpfen, als plötzlich etwas zu mir kam. “Können Sie Ihre Wette nicht sofort einlösen?”, fragte ich sie. “Ja, eigentlich tue ich das gerade”, war die Antwort. “Nein, das Treffen war sexy Dessous und High Heels”, reagierte ich fast beleidigt. “Oooh ja” war das einzige, was sie hervorbrachte. Sie knöpfte ihre Hose zu und verschwand wieder nach oben. In der Zwischenzeit hatte ich ganz andere Gedanken, wenn ich an sie in Unterwäsche dachte, wie zum Beispiel an den Gewinn des Kartenspiels. Mein verträumtes Gefühl war ein wenig gestört, als sie plötzlich im Raum stand und rief: “Ok, ich bin bereit, aber ich habe hier keine richtigen High Heels, nur diese kleinen Schritte”. Nun, ich gehörte zu denjenigen, die für meine Idee an Bord kamen, und ich weiß als echter High-Heels-Liebhaber, dass ich schon ziemlich hohe Absätze trage. Ich nickte zustimmend zu den Schuhen, die sie in der Hand hielt, und war erstaunt, dass sie nun in einem Rock und einer Strickjacke vor mir stand. Obwohl ich sehen konnte, dass sie Strümpfe oder Strumpfhosen trug, war das das Einzige. Sie schaltete den CD-Spieler ein und begann, ihre Hüften bei einer R&B-Nummer rhythmisch auf und ab zu bewegen. Sie knöpfte ihre Weste auf und ein wunderschöner schwarzer Spitzen-BH kam heraus, sicherlich ein anderer BH, wenn sie einen trug. Sie fuhr mit ihrer Stripshow fort, und währenddessen begann sich das Zittern in meinem Bauch auf andere Stellen meines Körpers auszubreiten. Als sie ihren Rock auszog, kamen ihre Beine in sexy Strümpfen, die an Strapsen befestigt waren, zum Vorschein, und ihre Fersen klickten fröhlich im Takt der Musik auf dem Laminatboden. Hmmm, dieser Anblick ließ mein Herz noch lauter schlagen. Was mir auffiel, war, dass sie die ganze Zeit gebraucht hatte, um sich anzuziehen, weil sie ihren String über den Hosenträgern angezogen hatte. Also begann ich insgeheim zu phantasieren